NW Nordwest-Logo
Key image
Home-Logo

Historie

1919 - Das Geburtsjahr

Nach dem Ersten Weltkrieg gründet Berthold Regenbogen gemeinsam mit 22 Eisenwarenkaufleuten in Bremen den Einkaufsverbund NORDWEST GmbH. Das Ziel: Eine Selbsthilfeorganisation gegen die Marktmacht damaliger Industriekartelle aufzubauen.

1923 - Neue Rechtsform

Der "Einkaufsverband NORDWEST GmbH" wird in eine eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung (eGmbH) umgewandelt.

1927 - Erste Niederlassung

Im Zentrum der Eisenwarenherstellung, der westfälischen Stadt Hagen, wird die erste Niederlassung von NORDWEST errichtet. Strategisches Ziel war es, nah an den Kunden zu sein und eine ständige Präsenz in dieser wichtigen Region zu haben.

1945 - Umzug nach Hagen

Nach der Zerstörung Bremens im 2. Weltkrieg, die auch vor den NORDWEST Geschäftsräumen keinen Halt macht, wird die Firmenzentrale nach Hagen verlegt. Zudem wird das Unternehmen in "NORDWEST Eisen- und Metallwaren eGmbH" umbenannt.

1973 - Hoch hinaus

Das Jahr 1973 steht ganz im Zeichen des Neubaus des Hochregallagers, das im Januar 1974 eingeweiht wird. Es gilt zu dieser Zeit als das modernste und wirtschaftlichste in ganz Europa. Erstmalig wird hier eine vollautomatische Einlagerungsmöglichkeit geschaffen. Auf komprimiertem Raum finden im Hochregallager 15.000 Paletten Platz.

1980 - Premiere der NORDWEST Eigenmarke

NORDWEST trägt seine erste Eigenmarke, die Collection Delphis, ein. Gute und hochwertige Qualität zu angemessenen Preisen zeichnet diese Produkte aus.

1987 - Siegeszug der Eigenmarke PROMAT

In diesem Jahr beginnt der Siegeszug der Eigenmarke PROMAT aus dem Bereich Werkzeug und Werkzeugtechnik.

1992 - Von der Genossenschaft zur Aktiengesellschaft

Die 92. Hauptversammlung der NORDWEST Eisen- und Metallwaren eG ist ein entscheidender Wendepunkt in der Unternehmensgeschichte: Die Umwandlung der Genossenschaft in die NORDWEST Handel AG wird offiziell entschieden. Das Geschäftsguthaben der Genossenschaftsmitglieder wird im Verhältnis 1:1 in vinkulierte Namensaktien getauscht.

1999 - Internet-Bestellsystem

Seit 1999 ist das schlüsselfertige Internet-Paket auf dem Markt. Entscheidender Vorteil: Die Zugriffsmöglichkeit auf eine zentrale Katalogdatenbank aus der die Handelspartner sich ihre individuelle Produktpalette zusammenstellen können. Das System ermöglicht darüber hinaus die Präsentation eines eigenständigen Internet-Auftritts unter Berücksichtigung des jeweiligen CI-Konzeptes.

1999 - Zulassung zum Amtlichen Handel der Börse Düsseldorf

Am 19.8.1999 konnte die Erstnotierung gefeiert werden.

2005 - Lager ausgelagert

Das NORDWEST Zentrallager wird in das Logistikzentrum der Rhenus SE & Co. KG nach Gießen verlagert. Die Mitgliedsunternehmen profitieren von einer deutlich verbesserten Logistik und neuen Dienstleistungen.

2005 - Kooperation gegründet

Die Haustechnikaktivitäten werden in das, gemeinsam mit der Nürnberger Bund Produktionsverbindungshandels GmbH (NBP) gegründete, Kooperationsunternehmen HAGRO eingebracht. Schon bald nach dem Start betreut HAGRO mehr als 100 mittelständische Fachgroßhändler.

2007 - NBP übernommen

Am 5. Juli 2007 übernimmt NORDWEST mit Wirkung zum 1. September 2007 alle Geschäftsanteile an der Nürnberger Bund Produktionsverbindungshandels GmbH (NBP): Die Zeichen sind auf weiteres Wachstum gestellt.

2013 - Zulassung zum Regulierten Handel der Börse Frankfurt

Am 13.06.2013 wurden die NORDWEST-Aktien zum regulierten Handel (General Standard) an der Börse Frankfurt zugelassen.

2016 - Umzug nach Dortmund

Am 19.09.2016 verlegt die NORDWEST Handel AG ihren Firmensitz von Hagen nach Dortmund auf das Gelände Phoenix-West.