NW Nordwest-Logo
Key image
Home-Logo

Bilanz 2017 - Rückblick auf „ein extrem starkes Jahr“!

Mai 2018

„2017 war ein extrem starkes Jahr! Ein Jahr voller Rekorde und Meilensteine für Nordwest.“ Die Vorstände Bernhard Dressler und Jörg Simon blicken mit Stolz auf die Leistungen der Fachhandelspartner und des Nordwest-Teams im vergangenen Jahr zurück und ziehen zur Bilanzpressekonferenz am 9. Mai 2018 ein mehr als positives Resümee.

Mit einem Geschäftsvolumen von 2.510,5 Mio. € im zurückliegenden Geschäftsjahr wird der Vorjahreswert um rund 17 % deutlich übertroffen. Rekord! Und das gleich in zweierlei Hinsicht: Zum einen hat Nordwest mit Blick auf das gesamte Geschäftsvolumen erstmalig in seiner Firmengeschichte die 2,5 Mrd. Euro-Marke überschritten, zum anderen konnte im Lagergeschäft mit 151,2 Mio. € ebenfalls eine neue Bestmarke erzielt werden. Neben den Erfolgen im Kerngeschäftsbereich Bau-Handwerk-Industrie konnten insbesondere die Bereiche TeamFaktor/Services und Stahl einen deutlichen Anstieg der Geschäftsvolumina erreichen. „Wir haben unsere anvisierten Ziele nicht nur erreicht, sondern deutlich übertroffen. Das ist das Ergebnis der verlässlichen Partnerschaften zwischen Nordwest und seinen Handels- und Lieferantenpartnern sowie des sehr starken Teams hier in Dortmund“, sind sich die beiden Vorstände sicher.

Die Geschäftsbereiche
Ein Anstieg der abgesetzten Tonnage führte im Geschäftsbereich Stahl zusammen mit einem im Vergleich zum Vorjahr höheren Preisniveau zu einem Geschäftsvolumen von 940,9 Mio. € und damit zu einer Steigerungsrate von 17,2 % gegenüber 2016 (803,0 Mio. €). Die abgesetzte Tonnage konnte im selben Zeitraum um 4,3 % gesteigert werden. Mit dem neuen Stahlkonzept ‚Stahlverbund Phoenix‘, welches den verschiedenen Bedürfnissen der Fachhandelspartner entspricht und den wachsenden Anforderungen des Marktes gerecht wird, aber auch durch den personellen Ausbau des schlagkräftigen Stahlteams, stärkt Nordwest die Zusammenarbeit mit den Fachhandelspartnern. Die konstant positive Geschäftsentwicklung der Vorjahre setzte der Geschäftsbereich Bau-Handwerk-Industrie auch in 2017 fort. Das Geschäftsvolumen in Höhe von 913,5 Mio. € übertrifft mit einer Steigerung von 8,5 % das vorjährige Volumen (2016: 842,1 Mio. €) deutlich. Der Lagerumsatz konnte das dritte Jahr in Folge zweistellig gesteigert werden. Damit greifen die Strategie und das Konzept Fachhandelspartner 4.0+. Wesentlichen Anteil an der sehr guten Entwicklung haben die Produktfelder Schweißtechnik, Handwerkzeuge, Elektrowerkzeuge, Baugeräte und Arbeitsschutz. Im Geschäftsbereich Haustechnik wurde mit 202,7 Mio. € zwar ein Minus von 17,8 % im Vergleich zum Vorjahr (2016: 246,5 Mio. €) erzielt, bereinigt um die Volumina der ausgeschiedenen Händler konnte mit den verbliebenen Fachhandelspartnern zusammen jedoch ein zweistelliges Wachstum von rd. 11 % erreicht werden. Die Entwicklung war damit leicht besser als  erwartet. Wachstumsmotor des Nordwest-Konzerns ist weiterhin der Geschäftsbereich TeamFaktor/Services. Der Geschäftsbereich umfasst hauptsächlich die Factoring-Aktivitäten der Konzern-Gesellschaft TeamFaktor NW GmbH. Durch den Ausbau des Kundenstamms wurde mit einem Geschäftsvolumen von 453,4 Mio. € das Vorjahr um 77,4 % und damit die allgemeine Marktentwicklung der Factoring-Branche deutlich übertroffen. Die TeamFaktor NW GmbH hat sich als Spezialdienstleister für das Factoring des PVH am Markt etabliert. Das Interesse mittelständischer Unternehmen an Factoring-Angeboten ist weiterhin hoch und externe Partner werden zunehmend auf die angebotenen Dienstleistungen aufmerksam, so dass Nordwest auch für das Jahr 2018 von einer anhaltend positiven Geschäftsentwicklung ausgeht.

Meilenstein Händlerentwicklung
Ein Meilenstein im abgelaufenen Jahr war die positive Entwicklung der Anzahl der Handelspartner. So konnten 2017 saldiert 45 neue Fachhandelspartner hinzugewonnen werden, so dass zum Jahresende 1.002 Häuser dem Nordwest-Konzernverbund angeschlossen waren. „Eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit ist die Basis unseres Handelns. Aber auch neue und innovative Konzepte sowie Dienstleistungen tragen ihren wesentlichen Anteil dazu bei, neue Handelspartner von uns zu überzeugen und bereits etablierte Partnerschaften zu stärken“, erläutern Bernhard Dressler und Jörg Simon das Erfolgsrezept des Dortmunder Einkaufsverbunds.

Meilenstein Kursentwicklung
Erstmals seit der Erstnotierung der Nordwest-Aktie im amtlichen Handel im Jahr 1999 stieg der Kurs der Aktie auf über 20,00 €. Der Preis des Wertpapiers ist auf Jahressicht deutlich gestiegen und notierte am 31.12.2017 bei 19,51 € um 46,7 % höher als zu 31.12.2016 (31.12.2016: 13,30 €). Aktuell schwankt der Kurs um 21 € und hatte sein bisheriges Jahreshoch bei 23 €. Nordwest befürwortet für 2017 angesichts der Geschäftsentwicklung eine Heraufsetzung der Ausschüttung an die Aktionäre und schlägt der Hauptversammlung am 17. Mai 2018 eine Dividendenausschüttung von 0,55 € je Aktie, nach 0,43 € je Aktie im Vorjahr, vor.

Meilenstein Stahlverbund
Mit dem Stahlverbund Phoenix hat Nordwest im vergangenen Jahr ein zukunftsweisendes Konzept für seine Stahlhandelspartner aus der Taufe gehoben: ein Konzept, das den verschiedenen Bedürfnissen der Handelspartner entspricht und den Anforderungen des Marktes gerecht wird. Nordwest hat sich den unterschiedlichen Größen und gesonderten Anforderungen seiner Fachhandelspartner angepasst und für alle Handelshäuser eine passende Betreuung erarbeitet – es ist ein Modell, das für alle Handelspartner nutzbar ist. Alle Stahlhandelspartner werden, je nach ihrer Umsatzgröße, in drei unterschiedliche Gruppen eingegliedert. Keine Wertung der jeweiligen Leistungsfähigkeit, sondern vielmehr eine bedürfnisorientierte Zusammenführung der verschiedenen Händler.      

Meilenstein Handball-Sponsoring stärkt Bekanntheit der Marke Promat
Die Sponsoring-Partnerschaft zwischen der Exklusivmarke Promat mit dem Deutschen Handball Bund besteht seit Oktober 2017 und ist vertraglich auf eine Laufzeit von 36 Monaten festgelegt. Mit diesem langfristigen Engagement investiert Nordwest weiter in die Bekanntheit und den nachhaltigen Erfolg seiner Exklusivmarke mit den Zielgruppen Handwerk und Industrie und sorgt damit neben publikumswirksamen Presseterminen auch für Sichtbarkeit bei internationalen Spielen.

Ausblick
Die anhaltend positiven Wachstumssignale erlauben auch für das Geschäftsjahr 2018 eine positive Umsatz- und Ergebnisprognose. Der weitere Ausbau von Leistungen in den verschiedenen Unternehmensbereichen und die kooperative Zusammenarbeit mit neuen und langjährigen Geschäftspartnern bilden dabei das Kernstück der zukünftigen Entwicklung. „Für das Geschäftsjahr 2018 sind wir optimistisch gestimmt und erwarten beim Geschäftsvolumen eine Entwicklung von +2 % bis +10 % gegenüber dem Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) wollen wir damit nochmals um rund 15 % steigern und planen so ein Rekordergebnis zwischen neun und zehn Mio. €“, so die beiden Nordwest-Vorstände abschließend.