NW Nordwest-Logo
Key image
Home-Logo

Weiter beschleunigen - Nordwest Handel AG mit Stahlverbund PHOENIX auf der Überholspur

Mai 2018

Mit Ablauf des ersten Quartals 2018 meldet die Nordwest Handel AG mit dem Stahlverbund PHOENIX eine deutliche Mengensteigerung von 13,5 % gegenüber dem Vorjahr und damit in Summe einen absoluten Spitzenwert der letzten Jahre. „Die Steigerung um 30,1 % im abgerechneten Handelsvolumen auf 272 Mio. € liegt auf Top-Niveau, erklärt Jörg Simon, Nordwest-Vorstand Stahl, Finanzen und Administration.

Neues Erfolgskonzept und wirksame Maßnahmen
Der Stahlverbund PHOENIX setzt für den Nordwest-Stahlbereich und die dort organisierten Fachhandelspartner des mittelständischen Stahlhandels von Beginn an positive Signale. Erst im letzten Jahr gestartet, hat sich das Bonus- und Servicemodell bereits sehr gut etabliert. „Transparenz und Konzentration sind die Kernaussagen, die das Konzept des Stahlverbunds Phoenix gut beschreiben“, so Jörg Simon. Dabei gehören die zahlreichen attraktiven Bonusvereinbarungen in vielen Produktbereichen, sowie die Produkt Kreise  zu den entscheidenden Vorteilen, die in dem Konzept fest verankert sind. Neben den deutschen Fachhandelspartnern im Bereich Stahl sind es weitere Partner aus den Nachbarländern, die von den Leistungen in diesem Nordwest-Segment überzeugt sind. „Wir freuen uns insbesondere über neue Partner in den Niederlanden, die zeigen, dass unser Konzept ‚grenzenlos‘ ist und auch international funktioniert“, stellt Christopher Rüther, Geschäftsbereichsleiter Stahl, fest. Bei den Services bietet der Nordwest eigene eShop Stahl einen hohen Mehrwert für die Fachhandelspartner. Dieser rein auf Stahl ausgerichtete Onlineshop wird kontinuierlich auf die Bedürfnisse der Fachhandelspartner abgestimmt und weiterentwickelt: Ein Vorteil, der sich gegenüber der Nutzung eines Fremdsystems bezahlt macht. 

Erfolgsgeschichte Lieferantenpartner
Neue Lieferantenpartner sowie auch attraktive Modelle für das Importgeschäft sind Maßnahmen, die jetzt bereits Wirkung zeigen. Ein Beispiel dafür sind auch die regelmäßigen gemeinsamen Einkaufsaktivitäten: Hier wird die Einkaufskompetenz gebündelt um klare Vorteile für die mittelständischen Fachhandelspartner zu vermitteln. „Ein neues Bonusmodell mit realistisch planbaren und leistungsgerechten Boni überzeugt auch unsere Lieferanten“, erklärt Jörg Simon, „mit denen wir gemeinsam auf eine dauerhafte und partnerschaftliche Geschäftsbeziehung setzen.“ Denn auch in diesem Segment sind Transparenz, Offenheit und faire Geschäftsbeziehungen die Basis, auf die der Stahlverbund PHOENIX in Zukunft setzen wird. Zusammen mit dem positiven ersten Quartal geht das Team um Jörg Simon und die beiden Geschäftsbereichsleiter Claudio Kemper und Christopher Rüther mit viel Engagement und Begeisterung zu den angeschlossenen Stahlhändlern des Verbands aus Dortmund. „Unser Ziel ist es, den mittelständischen Stahlhändler in unserem Stahlverbund zukunftsfähig und erfolgreich zu machen“, stellt Claudio Kemper fest. Christopher Rüther ergänzt dazu: „Wir setzen in unserem Konzept auf eine nachhaltige Strategie, eine aktive Vermarktung und auf Transparenz in jede Richtung. So arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern auf Händler- und auf Lieferantenseite für einen dauerhaften Erfolg, jetzt und in Zukunft.“ Neben der positiven Entwicklung bei den langjährigen Partnern, erlangt das neue Stahlverbund PHOENIX Modell ein hohes Interesse und eine Bestätigung bei Händlern außerhalb des bisherigen Kreises. Alle Beteiligten sind sich einig, dass dieses Interesse ein weiterer wichtiger Wachstumsbaustein sein wird. Mit Vorfreude blickt das erfolgreiche Stahlteam bei Nordwest auf das gemeinsame Stahlverbundtreffen im Juni in Dortmund.